• Ihr Preis ist unsere Herausforderung!

  • Ihr Preis ist unsere Herausforderung!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zimmermann

Das Dach ist die oberste, äußerste Haut des Hauses. Hier wirken jeden Tag unterschiedliche Temperaturen, Niederschläge und andere Umwelteinflüsse ein. Weil das Dach eine Schutzfunktion für das gesamte Gebäude hat, muss die Konstruktion besonders sorgfältig ausgeführt werden. Das gilt noch mehr, wenn der Dachboden als Wohnraum genutzt werden soll.

Damit diese Anforderungen zuverlässig und dauerhaft erfüllt werden, sollte die Baufamilie die meisten Arbeiten von versierten Handwerkern ausführen lassen. Denn: Nur gut ausgebildete und erfahrene Fachleute kennen die Knackpunkte, wissen welcher Materialien es bedarf und können Probleme erfolgreich lösen.

Zu den beteiligten Gewerken beim Dach(aus)bau gehören: Der Zimmermann, der Dachdecker, der Spengler, der Schreiner. Wer sich schon im Vorfeld klar macht, dass es ohne Handwerker nicht geht, kann die Baukosten realistischer planen. Selbst Hand anzulegen, macht nur bei wenigen Arbeiten Sinn.

Wohnklima unterm Dach: Im Winter warm, im Sommer angenehm kühl

Ob als ruhiges Schlafzimmer, als Licht durchflutetes Büro oder als großzügiger Spielplatz für den Nachwuchs: Unter der Schräge stellt sich Wohlfühlatmosphäre erst ein, wenn es nicht zieht, die Räume im Winter warm und im Sommer angenehm kühl, ruhig, sowie frei von Feuchtigkeit und Schimmel sind. Handwerker wissen, wie das zuverlässig zu bewerkstelligen ist. Im Folgenden sind die Handwerker aufgelistet, die man einplanen sollte - chronologisch geordnet nach ihrem Arbeitseinsatz.

Zimmermann

Der Dachstuhl, eine maßgefertigte Holzkonstruktion, wird vom Zimmermann geplant und gebaut. Hier sollte der Bauherr nicht eingreifen. Denn die Statik erfordert es, dass der Dachstuhl strikt nach Montageplan aufgestellt wird. Zimmerleute sind sorgfältig ausgebildet und wissen selbst am besten, was sie tun.

Mit Hilfe moderner Werkzeuge und Verbindungen hat der Handwerker die Holzkonstruktion innerhalb in kürzester Zeit errichtet - in der Regel an einem Tag. Ist der Dachstuhl aufgestellt, wird Richtfest gefeiert. Je nach Wunsch des Bauherrn kann sowohl der Zimmermann als auch der Dachdecker das Bedachungsmaterial anschließend verlegen.

Dachdecker

Wie der Name schon sagt, verlegt der Dachdecker das Bedeckungsmaterial auf dem Dachstuhl. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Bauherr Dachsteine, Tondachziegel, Metall oder Schiefer wählt: Der Dachdecker kann mit jedem Material umgehen. Neben dieser klassischen Aufgabe erledigt der vielseitige Fachmann heute am Dach weitere wichtige Arbeiten.

Vorrangig zu nennen sind hier die Installation der Wärmedämmung sowie der Dampfbremse: Nur wenn diese fachgerecht ausgeführt sind, stellt sich auf Dauer eine hohe Wohnqualität im Haus ein. Außerdem baut der Dachdecker die Dachfenster ein und installiert  die Solaranlage.

Spengler

Der Spengler ist der Metallverarbeiter auf dem Dach. Er erstellt Dachdeckungen aus Titanzink, fasst Kamine und Gauben ein und bekleidet an den Dachkanten wie  Pult, Traufe und Ortgang mit z. B. Titanzink. Zudem montiert der Spengler oder Klempner die Entwässerung mit Dachrinnen und Fallrohren. Auch die Anlage zum Blitzschutz installiert dieser Handwerker. Häufig werden diese Arbeiten aber auch von Zimmerern und Dachdeckern mit angeboten.

  // Google-Analytics